Lisa Della Casa – Aber der Richtige

One of my favorite sopranos of all time is Lisa Della Casa, who died in 2012 at 93.  She was a full lyric soprano, and just about everything that she sang was wonderful.  For those more technically-minded, the air was placed so high that she always sang in the resonance, with a shimmering sound in her higher registers.  I will explain what I mean by these terms at another time, but suffice it to say that there was no drag on her voice at all; it was entirely free, and she could do what she wanted.

Duett Arabella (Sopran) – Zdenka (Sopran)

Arabella
Aber der Richtige – wenn’s einen gibt für mich auf dieser Welt –
Der wird einmal dastehn, da vor mir,
Und wird mich anschaun und ich ihn,
Ud keine Zweifel werden sein und keine Fragen,
Und selig werd ich sein und gehorsam wie ein Kind.

Zdenka
Ich weiß nicht wie du bist, ich weiß nicht, ob du recht hast –
Dazu hab ich dich viel zu lieb! Ich will nur, daß du glücklich wirst
Mit einem, der’s verdient! und helfen will ich dir dazu.
So hat es ja die Prophetin gesehn,
Sie ganz im Licht, und ich hinab ins Dunkel.
Sie ist so schön und so lieb – ich werde gehn,
Und noch im Gehn werd ich dich segnen, meine Schwester.

(…)

Duet Arabella, soprano, Zdenka, soprano

Arabella

But the one who is right for me – if he exists in this world,
He will stand before me, all at once,
He will look at me and I at him,
There will be no doubt and no questions,
And happy will I be and obedient as a child.

Zedenka
I don’t know how you are, I don’t know whether you are right –
But I love you too much for that! I only want you to be happy
With someone whom you deserve! And I will help you in that.
This is what the Fortune Teller said,
She is all in light, and I am here in darkness.
She is so beautiful and so dear – I shall go
And still in leaving I will bless you, my sister.

Mein Elemer

Mein Elemer! – das hat so einen sonderbaren Klang …
Er mein – ich sein. Was ist denn das,
Mir ist ja, wie wenn die Angst mich überfiel –
Und eine Sehnsucht … ja, nach was denn auf der Welt.
Nach dem Matteo? Weil er immer sagt,
Er kann nicht leben ohne mich und mich so anschaut
Mit Augen wie ein Kind?
Nach dem Matteo sehnt sich nichts in mir!
Ich möchte meinen fremden Mann einmal noch sehen!
Ich möchte einmal seine Stimme hören! Seine Stimme.
Dann, dann wär er wie die anderen für mich –
Wie sagt die Zdenka: daß wir warten müssen, bis uns einer wählt,
Und sonst sind wir verloren.
Verheirat’t mit dem Elemer?
Was rührt mich denn so an, als trät ich einem übers Grab?
Ist das der fremde Mann, mit dem ich nie ein Wort geredet hab,
Zieht der im Dunkel so an mir?
Herr Gott, er ist ja sicher ein verheirateter Mann,
Und ich soll, und ich werd ihn nicht mehr wiedersehn!

Und heut und heut ist Faschingsdienstag, und heut abend ist mein Ball
– von dem bin ich die Königin und dann …

My Elemer

My Elemer! It sounds so strange . . .
He mine – I his. What is this then?
My heart beats as if fear captures me –
And such a longing . . for what in this world.
Do I long for Matteo? Just because he always says,
that he cannot live without me and looks at me
With a child’s eyes?
I do not long for Matteo!
I would like to see my stranger again –
I would like hear his voice! His voice.
Then, than he would be like anyone else for me –
It is as Zdenka says: that we must wait until someone chooses us,
And no one can save ut.
I, married to Count Elemer?
Why does that stir ne so, as if I walked across a grave?
Is that the the stranger’s fault, with whom I have never spoken a word,
Does he look for me out of the darkness?
Lord God, I am almost sure that he must be a married man,
And I should, and I shall never see him again!

And today, abn today is Carnival, and tonight is my ball
– of which I am the Queen and then . . . .

Compare to Nina Stemme. What do you think?