Skip to main content
Oratorio

J.S. Bach -St. Matthew’s Passion,

By March 3, 2024No Comments

I am very well aware that this performance takes over 3 hours, and that it is a lot to ask of anyone to sit through three hours of music. However, if you give this piece a chance, I think that you will want to listen to the whole thing. Richter was a very well-known conductor of Bach’s music, and this is a well-known recording. Not that there aren’t many other recordings, but I feel that this one gets that majesty of the piece right.

There is a link to all the German texts should you want to follow.

The St Matthew Passion tells the story of the last days of Jesus. He is betrayed, tried, crucified and buried. The lyrics were compiled by Picander (the pseudonym of Christian Friedrich Henrici), probably in close consultation with Bach himself. For their theme, they took the story as told by St Matthew the Evangelist. As different groups or people have their say, the singers get different roles – Christ, Judas, Peter, a slave girl, the pupils, the high priests, the people and the soldiers, etc.

At key moments in the story, Bach and Picander added chorales and arias as a reflection of the biblical story. The action is suspended and the events are placed in the theological context of Bach’s day.

The chorale lyrics and melodies come from the Lutheran hymn book, and were well known to the congregation in Leipzig. Even though Bach’s harmonies were new, everyone would have recognised the melody and the words. The lyrics for the opening and closing choruses and the arias were brand new, however. Both the arias and the chorales often link up seamlessly with the evangelical words.

In his lyrics, Picander distinguishes between two groups of people: the ‘Daughters of Zion’ (Jerusalem) on the one hand, and the faithful souls on the other. Picander often puts these two groups in dialogue with one another. Bach reinforces this dialogue effect by having two separate ensembles of singers and instrumentalists, which he refers to as coro I and coro II. Each of the two ensembles has its own function. The first choir is part of the story and provides the most important emotional reactions, as in the arias ‘Erbarme dich’ and ‘Aus Liebe’. The second choir asks questions, provides commentary and draws conclusions.

In the chorales, Bach combines the two ensembles, and the whole group supports the spoken word. He also uses both choirs together where he wants to portray the furious crowd to maximum effect, as in ‘Lass ihn kreuzigen’. The first choir always takes the lead, and the second follows.

Texts

0:00 – Kommt ihr Töchter, helft mir klagen
11:03 – Da Jesu diese Rede volendet hatte, sprach er zu einer Jüngern
12:02 – Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen
13:05 – Da versammleten sich die Hohenpriester und Schriftgelehrten
17:02 – Du lieber Heiland du (Julia Hamari)
18:04 – Buß und Reu (Julia Hamari)
22:52 – Da ging hin der Zwölfen einer
23:28 – Blute nur, du liebes Herz! (Helen Donath)
29:07 – Aber am ersten Tage der süßen Brot traten die Jünger zu Jesu und
sprachen zu ihm
32:12 – Ich bin’s, ich sollte büßen
33:11 – Er antwortete und sprach
37:30 – Wiewohl mein Herz in Tränen schwimmt (Helen Donath)
38:54 – Ich will dir mein Herze schenken (Helen Donath)
42:45 – Und da sie den Lobgesang gesprochen hatten, gingen sie hinaus an
den Ölberg.
44:18 – Erkenne mich, mein Hüter
45:24 – Petrus aber antwortete und sprach zu ihm
46:40 – Ich will hier bei dir stehen
47:48 – Da kam Jesus mit ihnen zu einem Hofe
50:20 – O Schmerz! (Horst Laubenthal)
52:17 – Ich will bei meinem Jesu wachen (Horst Laubenthal)
57:41 – Und ging hin ein wenig, fiel nieder auf sein Angesicht und betete
und sprach
58:51 – Der Heiland fällt vor seinem Vater nieder
1:00:05 – Gerne will ich mich bequemen
1:04:44 – Und er kam zu seinen Jüngern und fand sie schlafend und sprach
zu ihnen
1:06:26 – Was mein Gott will, das g’scheh allzeit
1:07:40 – Und er kam und fand sie aber schlafend
1:10:32 – So ist mein Jesus nun gefangen
1:15:52 – Und siehe, einer aus denen, die mit Jesu waren
1:19:34 – O Mensch
1:26:22 – Ach! nun ist mein Jesus hin!
1:31:09 – Die aber Jesum gegriffen hatten, führeten ihn zu dem
Hohenpriester Kaiphas
1:32:14 – Mir hat die Welt trüglich gericht’
1:33:04 – Und wiewohl viel falsche Zeugen herzutraten, funden sie doch
keins
1:34:21 – Mein Jesus schweigt
1:35:32 – Geduld!
1:38:54 – Und der Hohepriester antwortete und sprach zu ihm
1:41:19 – Wer hat dich so geschlagen
1:42:21 – Petrus aber saß draußen im Palast
1:45:04 – Erbarme dich
1:52:38 – Bin ich gleich von dir gewichen
1:53:31 – Des Morgens aber hielten alle Hohepriester und die Ältesten des
Volks einen Rat über Jesum
1:55:40 – Gebt mir meinen Jesum wieder!
1:58:58 – Sie hielten aber einen Rat und kauften einen Töpfersacker darum
zum Begräbnis der Pilger
2:01:27 – Befiehl du deine Wege
2:02:50 – Auf das Fest aber hatte der Landpfleger Gewohnheit, dem Volk
einen Gefangenen loszugeben
2:05:27 – Wie wunderbarlich ist doch diese Strafe!
2:06:54 – Er hat uns allen wohlgetan
2:08:15 – Aus Liebe will mein Heiland sterben
2:13:51 – Sie schrieen aber noch mehr und sprachen
2:15:43 – Erbarm es Gott!
2:16:46 – Können Tränen meiner Wangen
2:24:38 – Da nahmen die Kriegsknechte des Landpflegers Jesum zu sich in
das Richthaus
2:25:51 – O Haupt voll Blut und Wunden
2:28:37 – Und da sie ihn verspottet hatten
2:29:36 – Ja freilich will in uns das Fleisch und Blut
2:30:24 – Komm, süßes Kreuz
2:37:18 – Und da sie an die Stätte kamen mit Namen Golgatha
2:40:49 – Ach Golgatha, unselges Golgatha!
2:42:35 – Sehet, Jesus hat die Hand
2:46:28 – Und von der sechsten Stunde an war eine Finsternis über das ganze
2:49:24 – Wenn ich einmal soll scheiden
2:51:32 – Und siehe da
2:55:09 – Am Abend
2:57:40 – Mache dich, mein Herze, rein
3:04:32 – Und Joseph nahm den Leib und wickelte ihn in ein rein Leinwand
3:07:25 – Mein Jesu, gute Nacht!
3:10:40 – Wir setzen uns mit Tränen nieder